FREISCHEM & PARTNER

FREISCHEM & PARTNER Patentanwälte mbB
Salierring 47-53
D-50677 Köln
Germany

Tel. +49 (221) 2705770
Fax +49 (221) 27057710
Email mail@freischem.eu

Team

Dipl. Ing. Stephan Freischem

Visitenkarte | E-Mail

Er studierte Maschinenbau an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der Motorentechnik, insbesondere Computeranwendungen und Softwareentwicklung für Motorsteuerungen und komplexe Fahrzeugsimulation.

Stephan Freischem absolvierte seine Ausbildung zum Patentanwalt in Köln, Berlin und München. Er bearbeitet Patent- und Markenangelegenheiten – einschließlich Lizenzverhandlungen und Verletzungsstreitigkeiten – für inländische und ausländische Mandanten in verschiedenen technischen Bereichen.

Er ist spezialisiert im Bereich der Computer-Hardware und -Software, einschließlich des Schutzes von Software und Internetanwendungen durch Patente im In- und Ausland. Ferner vertritt er Unternehmen des allgemeinen Maschinenbaus, der Bautechnik und der Medizintechnik.

Stephan Freischem ist Mitglied des Computersoftware-Ausschusses der Patentanwaltskammer und Generalsekretär der Deutschen Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht GRUR. Im Zeitraum von 2010-2014 war er Generalsekretär der Internationalen Vereinigung für den Schutz des Geistigen Eigentums AIPPI.

Weitere Mitgliedschaften: EPI, Bundesverband deutscher Patentanwälte, INTA und FICPI.

Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Martin Tongbhoyai

Visitenkarte | E-Mail

Er studierte Physik an der Universität Bonn und beendete sein Studium 1994 als Diplom-Physiker. Während seines Studiums beschäftigte er sich insbesondere mit der Festkörperphysik, der angewandten Medizintechnik und der Computertechnologie. Von 1994 bis 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Bonn und wurde 1997 promoviert. Seine Doktorarbeit befasste sich mit der Entwicklung eines neuen Gerätes zur zerstörungsfreien Materialprüfung. Er absolvierte seine Ausbildung zum Patentanwalt in Berlin und München und trat im Jahr 2000 nach einem mehrmonatigen Praktikum bei Patentanwälten in den USA in die Kanzlei der Patentanwälte Freischem ein.

Dr. Martin Tongbhoyai befasst sich mit allen Aspekten des gewerblichen Rechtsschutzes. Im Bereich des Patentrechts ist er spezialisiert auf dem Gebiet der Telekommunikationstechnik, der Fahrzeugtechnik, der Optik und der Bautechnik. Ferner ist er in Markenanmeldeverfahren sowie Patent- und Markenverletzungsverfahren tätig. Darüber hinaus erarbeitet er für unsere Mandanten Lizenzstrategien und Lizenzverträge.

Seit Oktober 2013 ist Dr. Martin Tongbhoyai Präsident des Bundesverbandes deutscher Patentanwälte.

Mitgliedschaften: Patentanwaltskammer, EPI, Bundesverband deutscher Patentanwälte, GRUR, INTA, AIPPI und FICPI.

Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Thomas Buchenau

Visitenkarte | E-Mail

Thomas Buchenau studierte Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen. Sein Schwerpunkt im Maschinenbaustudium lag auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik, das BWL-Studium vertiefte er in Operations Research und Controlling. Nach Abschluß des Studiums absolvierte er seine Ausbildung zum Patentanwalt in Köln, Frankfurt und München, bevor er im Jahre 2007 in die Kanzlei der Patentanwälte Freischem eintrat.

Thomas Buchenau befasst sich mit allen Aspekten des gewerblichen Rechtsschutzes.

Insbesondere vertritt er inländische und ausländische Mandanten in Angelegenheiten des Patent-, Marken-, Gebrauchsmuster- und Geschmacksmusterrechts. Er berät ferner in Angelegenheiten des Arbeitnehmererfinderrechts und erarbeitet Strategien und Verträge für Gemeinschaftsentwicklungen und Lizenzen.

Mitgliedschaften: Patentanwaltskammer, EPI, Bundesverband deutscher Patentanwälte, GRUR, AIPPI und FICPI.

Dr. Rolf Claessen

Visitenkarte | E-Mail

Rolf Claessen studierte Chemie an den Universitäten Tübingen und Würzburg und promovierte am College of Nanoscience and Engineering der State University of New York. Sein Schwerpunkt während der Promotion lag in den Bereichen organische und organometallische Synthese, Entwicklung von Kupfer-CVD-Prozessen und Bau entsprechender Reaktoren sowie Charakterisierung der erhaltenen Kupferschichten mit Oberflächenanalytik (SEM, XPS, AES, RBS). Nach Abschluss des Studiums war Rolf Claessen bei einem Nanotechnologieunternehmen beschäftigt und dort die meiste Zeit für den Geschäftsbereich Glasbeschichtungen als Produktmanager hauptverantwortlich. Er absolvierte seine Ausbildung zum Patentanwalt in Köln, Düsseldorf und München, bevor er im Jahre 2007 zunächst in einer lokalen Patentanwaltskanzlei als Patentanwalt tätig war, in die er Anfang 2008 als Partner einstieg. 2010 trat Rolf Claessen in die Kanzlei der Patentanwälte Freischem ein.

Rolf Claessen befasst sich mit allen Aspekten des gewerblichen Rechtsschutzes. Insbesondere vertritt er inländische und ausländische Mandanten in Angelegenheiten des Patent-, Marken-, Gebrauchsmuster- und Geschmacksmusterrechts.

Er berät ferner in Angelegenheiten des Arbeitnehmererfinderrechts und erarbeitet Strategien und Verträge für Gemeinschaftsentwicklungen und Lizenzen. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Anmeldung und Durchsetzung von Marken sowie von Patenten in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Kosmetik, Materialwissenschaften, Nanotechnologie, Halbleiterfertigung und Software.

Rolf Claessen engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Projekten bei den Wirtschaftsjunioren Köln und hat die mittlerweile recht populäre Webseite IP Newsflash (jährlich über 1 Mio. Besucher mit über 8 Mio. Seitenaufrufen) ins Leben gerufen. 2014 war er ehrenamtlich Executive Congress Director des JCI World Congress. Seit 2014 veröffentlicht er den Podcast IP Fridays. Seit Oktober 2015 betreibt er einen Youtube Kanal unter seinem Namen, der mittlerweile der meistabonnierte Youtube Kanal eines Patentanwalts ist. Rolf Claessen hat zahlreiche Beiträge in wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Zeitschriften und Magazinen verfasst.

Mitgliedschaften: INTA, Patentanwaltskammer, EPI, GRUR, JCI (#74038), Rotary und FICPI.

Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Hans-Martin Helwig

Visitenkarte | E-Mail

Er studierte von 1997-2002 Chemieingenieurwesen an der Universität Karlsruhe (TH), dem heutigen KIT, mit den Schwerpunkten mechanische Verfahrenstechnik und Chemie und Technik erneuerbarer und fossiler Brennstoffe. An das Diplomstudium schloss sich eine intensive Forschungstätigkeit an der technischen Universität Berlin und dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie an. Im Rahmen dieser Tätigkeit vertiefte und ergänzte er seine technisch-naturwissenschaftlichen Kenntnisse. Er veröffentlichte seine Ergebnisse, die auch zu einem erteilten europäischen Patent für metallische Schäume aus einer neuartigen Aluminiumlegierung führten, in internationalen Fachzeitschriften. Er beendete seine wissenschaftliche Laufbahn mit der Promotion zum Dr.-ing. auf dem Gebiet der angewandten Materialforschung.

2009 begann er die Ausbildung zum Patentanwalt in Bielefeld und München. 2013 erfolgte seine Zulassung zum deutschen Patentanwalt und zum Vertreter vor dem europäischen Patentamt. 2014 trat er in seine ehemalige Ausbildungskanzlei in Bielefeld als Partner ein. Zu Beginn des Jahres 2018 trat Hans-Martin Helwig in die Kanzlei Freischem & Partner als Partner ein.

Seit seiner Zulassung vertritt er inländische und ausländische Mandanten in Angelegenheiten des Patent-, Marken-, Gebrauchsmuster- und Geschmacksmuster- bzw. Designrechts, des Arbeitnehmererfinderrechts und in Vertragsangelegenheiten. Er besitzt praktische Verhandlungserfahrung vor dem DPMA, dem BPatG, dem EPA, den Beschwerdekammern des EPA, dem LG Düsseldorf, dem OLG Düsseldorf und dem BGH. Einen Schwerpunkt seiner patentanwaltlichen Tätigkeit bildet hierbei die Betreuung mittelständischer Unternehmen und deren Umfangreiche Beratung auf allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes. Sein breites technisch-naturwissenschaftliches Wissen ermöglicht es ihm dabei komplexe technische Fragestellungen aus einer Vielzahl technischer Gebiete zu bearbeiten.

Hans-Martin Helwig ist Mitglied in der Patentanwaltskammer, dem EPI, dem FICPI und dem Bundesverband der Patentanwälte. Im Bundesverband der Patentanwälte engagiert er sich ehrenamtlich, seit 2018 ist er dort Mitglied des Vorstandes. Er ist weiterhin (derzeit inaktives) Mitglied des Prüfungsausschusses III des Europäischen Patentamtes für die Europäische Eignungsprüfung (EQE).

Geschichte

1966 gründeten Ilse und Werner Freischem die Kanzlei der Patentanwälte Freischem im Herzen der Stadt Köln.

1991 begann Stephan Freischem seine Mitarbeit in der Kanzlei seiner Eltern. 3 Jahre später wurde er nach bestandener Patentanwaltsprüfung Partner der Kanzlei.

Im August 2000 wurde das Team der Patentanwälte durch Dr. Martin Tongbhoyai verstärkt.

Anfang des Jahres 2007 wurde Thomas Buchenau in das Team der Patentanwälte Freischem aufgenommen.

Seit Mai 2010 betreut Dr. Rolf Claessen die Mandanten aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie.

Im Jahr 2015 wurde die Patentanwälte Freischem GbR durch einen identitätswahrenden Rechtsformwechsel in eine Partnerschaftsgesellschaft umgewandelt. Sie firmiert seitdem unter FREISCHEM & PARTNER Patentanwälte mbB.

Anfang des Jahres 2018 wurde Dr. Hans-Martin Helwig als Partner aufgenommen.

Mandantenbetreuung

Seit über 40 Jahren beraten wir international erfolgreiche Unternehmen im In- und Ausland auf dem gesamten Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes. Unsere Mandanten sind insbesondere Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Anlagentechnik, Textiltechnik, Bautechnik, Antriebstechnik, Telekommunikation, optische Geräte, Softwareentwicklung und Internetanwendung.

Wir beraten unsere Mandanten mit jeweils individuell auf deren Bedürfnisse zugeschnittenen Strategien. Insbesondere entwickeln und verwalten wir die Schutzrechtsportfolios unserer Mandanten, erstellen Lizenzverträge und verteidigen die Schutzrechte gegen Angriffe oder Verletzungen im In- und Ausland.

Für die Durchführung der Verfahren im Ausland verfügen wir über ein weltweites Netzwerk von Patent- und Rechtsanwaltskanzleien. Ein enger persönlicher Kontakt zu unseren internationalen Partnern gewährleistet eine schnelle und unkomplizierte Wahrung der weltweiten Interessen unserer Mandanten.

Die örtliche Nähe zu dem erfahrensten deutschen Patentverletzungsgericht in Düsseldorf und einem der führenden deutschen Gerichte in Wettbewerbs- und Markenrecht in Köln ermöglicht eine schnelle gerichtliche Durchsetzung der Schutzrechte unserer Mandanten, notfalls innerhalb weniger Tage im Wege einer einstweiligen Verfügung.

Tätigkeitsfelder

Patentrecht und Gebrauchsmusterrecht:

Marken- und Kennzeichenrecht:

Geschmacksmusterrecht: